Startseite
Heilbehandlung
Hypnotherapie
Sitzung
Meditationen
Kinderwunschbehandlung
Kristallbett
Überlegungen
Buchempfehlungen
Links
Kontakt

gebete der casa dom inacio





Casa Gebete:

Vaterunser, der du bist im Himmel,
geheiligt werde dein Name,
dein Reich komme, dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute und
vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein sind das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit -in Ewigkeit.
Amen.

Ave Maria
gegrüßt seist du Maria, voll der Gnade,
gebenedeit bist du unter den Frauen und
gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus Christus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

Caritas-Gebet:
Gott, unser Vater, der du ganze Kraft und Güte bist,
gib denen, so Prüfung leiden, Stärke,
gib denen, so die Wahrheit suchen, Licht und
erfülle die Herzen der Menschen mit Mitgefühl und Barmherzigkeit.

Gott, sende dem Reisenden den Leitstern,
den Bedrängten Trost und den Kranken Ruhe.

Herr, schenke dem Schuldigen Reue, dem Geiste Wahrheit,
dem Kinde Führung und den Waisen einen Vater.

Herr, möge deine Güte sich über alles breiten,
was du erschaffen hast.
Gnade Herr, denen, die dich verkennen
und Erbarmen denen, die leiden.

Möge deine Güte den tröstenden Geistern erlauben,
Friede, Glauben und Hoffnung überall zu verbreiten.

Gott ! Ein Lichtstrahl und ein Funke deiner Liebe kann die Erde entzünden;
laß uns von den Quellen dieser Fülle und unendlichen Güte trinken
und alle Tränen werden getrocknet und alle Schmerzen gelindert werden.

Ein geeintes Herz und ein geeinter Gedanke steigen zu dir empor, wie Moses auf dem Berg
erwarten wir dich mit offenen Armen. Oh Güte ! Oh Schönheit ! Oh Vollkommenheit !
Wir wünschen deine Gnade irgendwie zu verdienen.

Gott, schenke uns die Stärke weiter voranzuschreiten, auf daß wir hinaufsteigen zu dir,
schenke uns reine Liebe; gib uns Glauben, Vertrauen und Vernunft und gib uns die Einfachheit,
die unsere Seele zu jenem Spiegel macht, der dein Angesicht zeigt.
Amen



Gebet des Heiligen Franziskus:

Herr, mach mich zum Werkzeug deines Friedens,
daß ich Liebe bringe, wo man sich haßt.
Daß ich Versöhnung bringe, wo Zwietracht ist.
Daß ich Glauben bringe, wo Zweifel quält.
Daß ich Wahrheit bringe, wo Irrtum herrscht.
Daß ich Hoffnung bringe, wo Traurigkeit ist.
Daß ich Licht bringe, wo Finsternis waltet.

O Meister, hilf mir, daß ich nicht so sehr danach verlange:
getröstet zu werden, als vielmehr selbst zu trösten,
verstanden zu werden, als vielmehr selbst zu verstehen.
Geliebt zu werden, als vielmehr zu lieben.

Denn:
wer gibt, dem wird gegeben,
wer verzeiht, dem wird verziehen,
wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.
Amen.

Gott

ich habe soviel Zeit damit verbracht, nach dir zu suchen,
und ich erkannte nicht, wo du warst.
Ich habe ins Unendliche geschaut und konnte dich nicht sehen
und dachte bei mir: bist du wirklich da ?
Ich war nicht befriedigt durch meine Suche und ging weiter.
Ich versuchte, dich in Religionen und in Tempeln zu finden,
aber da warst du auch nicht.
Ich suchte nach dir bei Priestern und Pastoren und konnte dich auch nicht finden.
Ich fühlte mich einsam, leer, verzweifelt – ich glaubte nicht mehr.
Indem ich mich auflehnte, stolperte ich, im stolpern fiel ich,
im Fallen fühlte ich mich schwach,
schwach suchte ich nach Hilfe,
nach Hilfe suchte ich bei Freunden.
Bei Freunden fand ich Zuneigung, im Mitgefühl wurde ich Zeuge der Geburt der Liebe,
durch die Liebe sah ich eine neue Welt. Und in dieser Welt entschloß ich mich zu leben.
Ich beschloß, weiterzugeben, was ich erhalten hatte, indem ich gab, bekam ich viel und
im Bekommen fühlte ich mich glücklich. Indem ich glücklich war, fand ich Frieden.
Und im Frieden sah ich, daß du in mir bist.
Ohne dich zu suchen, habe ich dich am Schluß gefunden.

buddhistisches Gebet für den Frieden:

mögen alle Wesen, wo auch immer,
die von Leiden des Körpers und des Geistes geplagt sind
schnell von ihrer Krankheit befreit werden.
Mögen die Geängstigten ablassen, ängstlich zu sein -
mögen die Kraftlosen Kraft finden,
und mögen die Menschen einander behilflich sein.
Mögen diejenigen, die wegloser, furchtbarer Wildnis weilen-
die Kinder, die Alten und die Unbeschützten-
durch wohltätige Himmelswesen behütet sein,
und mögen sie schnell Erleuchtung erlangen.



Gebet für die Menschheit:

ich bin, was ich bin
Herr, öffne mein Herz
Herr, öffne meinen Körper
und laß deinen Geist mich berühren und mich heilen.
Herr, zeig mir den Weg, zu lieben und mehr von mir zu geben.
Herr, bitte gib mir deinen Frieden, Herr weise mir den Weg, Deinen Willen zu tun.
Danke, Herr

jainistisches Gebet für den Frieden:

Frieden und allumfassende Liebe ist das Wesen der guten Botschaft,
die von allen Erleuchteten verkündet wird.
Der Herr hat verkündet, daß Gleichmut das heilige Gesetz ist.
Laß mich allen Geschöpfen vergeben, lasse alle Geschöpfe mir vergeben.
Zu allen hege ich Freundschaft und zu niemandem Feindschaft.
Wisse, daß Gewalt die Grundlage allen Elends auf der Welt ist.
Gewalt ist die Fessel der Gefangenschaft.
„verletze kein Lebewesen“.
Das ist der ewige, beständige und unveränderliche Weg des geistlichen Lebens.
Eine Waffe, wie mächtig sie auch sein mag, kann immer durch eine mächtigere übertroffen werden;
aber keine Waffe kann Gewaltlosigkeit und Frieden übertreffen.



Sri Babaji:

Liebe und diene der ganzen Menschheit.
Hilf allen.
Sei fröhlich. Sei zuvorkommend.
Sei Triebkraft unbezähmbarer Freude.
Erkenne Gott und Güte in jedem Gesicht.
Es gibt keinen Heiligen ohne Vergangenheit und keinen Sünder ohne Zukunft.
Lobpreise alle. Wenn du jemanden nicht lobpreisen kannst,
laß ihn aus deinem Leben gehen.
Sei ursprünglich. Sei erfinderisch.
Sei mutig. Ermutige dich immer und immer wieder.
Ahme nicht nach. Sei stark. Sei aufrecht.
Stütze dich nicht auf Krücken anderer.
Denke mit deinem eigenen Kopf. Sei du selbst.
Alle Vollkommenheit und göttliche Tugend sind in dir verborgen-
offenbare sie der Welt.
Weisheit ist auch bereits in dir – lasse sie ausstrahlen.
Lass Gottes Gnade dich befreien.
Lass dein Leben das einer Rose sein –
in der Stille spricht sie die Sprache des Duftes.

Gelassenheitsgebet:
Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.






Aus der Tiefe des Schlummers,
wenn ich die Wendeltreppe des Erwachens hinaufsteige, flüstere ich:
Gott ! Gott ! Gott !

Du bist die Speise, wenn ich mein Fasten der nächtlichen Trennung von dir breche,
schmecke ich dich und sage innerlich:
Gott ! Gott ! Gott!

Wo immer ich hingehe, der Scheinwerfer meines Geistes
dreht sich immer zurück zu dir und im Schlachtgetöse der Geschäftigkeit
ist mein stiller Kriegsruf immer:
Gott ! Gott ! Gott !

Und wenn heftige Stürme der Bewährung toben und mich anheulen
ertränke ich ihren Lärm und singe laut:
Gott ! Gott ! Gott !

Und wenn mein Verstand mit Fäden der Erinnerung Träume webt,
so sticke ich:
Gott ! Gott ! Gott !

Beim wachen, essen, werken, träumen, schlafen, dienen,
sich versenken, singen, himmlisch lieben,
summt meine Seele ununterbrochen, von niemandem vernommen:
Gott ! Gott ! Gott !

( Paramahansa Yogananda )

Gebet für diejenigen, die heute leiden

Für diejenigen, die heute leiden und weinen,
schenke ihnen Erleichterung von ihrer Last, lieber Gott.
Lass sie deinen wahren Frieden erfahren.
Liebe sie, Gott, wenn andere dies nicht können.
Halte sie, Gott, wenn menschliche Arme versagen.
Erhöre ihre Gebete, oh Gott, und lass sie dein Friedenswort in ihrem Leben hören.

Universelles Gebet:

Mögen alle Wesen einen gemeinsamen Grund der Einigkeit finden.
Mögen alle Wesen glücklich sein.
Mögen die Armen gespeist werden.
Mögen die Dürstenden Wasser reinen Lichtes schlürfen.
Mögen die Tauben hören.
Mögen die Kriegskrämer Zuflucht im Frieden finden.
Mögen alle Wesen einander lieben.
Mögen alle Kinder beschützt sein.
Mögen alle Wesen in Eintracht einherschreiten.
Mögen alle Wesen Einfachheit finden.
Mögen alle Wesen ihre wahre Natur verwirklichen.
Mögen alle Rassen in Geschwisterlichkeit zusammenfinden.
Mögen die Blinden sehen.
Mögen die Lahmen gehen.
Mögen alle Wesen, die sich verirrt haben, ihren Weg finden.
Mögen alle Wesen, die elend sind, sich der Wahrheit ergeben.
Mögen alle Wesen, die traurig sind, Glück finden.
Mögen alle Wesen, die unbewußt sind, erweckt werden.
Mögen alle Wesen, die einsam sind, vollkommene Gefährten finden.
Mögen alle Wesen, die stumm sind, zu sprechen fähig werden.
Mögen alle Wesen, die gebildet sind, Wissen erhalten.
Mögen alle Wesen, die schwach sind, Kraft finden.
Mögen alle Wesen, die mutig sind, belohnt werden.
Mögen alle Wesen glücklich sein.
Mögen alle Wesen erleuchtet sein.
Möge Frieden in allen Herzen herrschen.
Amen

Danke

Danke für die Liebe in meinem Leben.
Danke für die Liebe, die mich umgibt.
Danke für das Wunder des Lebens, das ich bin.
Danke für das Wunder des Lebens um mich.

Danke für das Geschenk des Lebens, das ich bin.
Danke für meinen Körper, meine Gesundheit und meinen Atem.
Danke für den Überfluss, der ich bin.
Danke für den Reichtum meines Lebens.
Danke für die Spannung und das Abenteuer der Millionen
von Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten.
Danke für das Staunen und die Freude.
Danke für die Schönheit und Trautheit.
Danke für den Frieden und die Ruhe.
Danke für das Lachen und Spielen.
Dank dir ! Dank dir ! Dank dir !

an deinen Schutzengel

Geliebte Geister und Schutzengel, denen Gott in seiner unendlichen Gnade erlaubte,
der Menschheit beizustehen, seid Hüter in allen Prüfungen des Lebens !

Gebt uns die Stärke, den Mut und die Ergebung, die wir brauchen;
begeistert uns für alles, was gut ist,
und haltet uns von der abwärtigen Neigung zum Bösen fern;
mögen eure süßen Eingebungen unsere Seele erfüllen;
laßt uns spüren, daß ein ergebener Freund an unserer Seite ist,
der unser Leiden sehen kann und an all unseren Freuden teilnimmt.

Und du, mein guter Schutzengel, verlaß mich nie, denn ich brauche all deinen Schutz,
um in Vertrauen und Liebe die Prüfungen bestehen zu können, die Gott mir gesandt hat.

alles, woran ich denken muß
alles, woran ich denken muß,
bei jedweder Wahl, ist, die Liebe zu wählen anstatt der Angst,
den Weg der Liebe und Freude.

Ich wähle die Liebe.
Ich wähle den Frieden.
Ich wähle die Freude.
Liebe , Frieden, Freude