Startseite
Heilbehandlung
Hypnotherapie
Meditationen
Sitzung und Preise
Kinderwunsch - Behandlung
Selbstheilung
    mit der Seele
    Kontakt zum Körper
    Vergebung
    Glaubenssystem
    Meditation
    inneres Kind
    family cloud
    Gebete
    eigener Raum
    innere Ursachen
Überlegungen
Buchempfehlungen
zur Person
Links
Kontakt



Meditation für die Selbstheilung



gezielte Meditation ist oft hilfreich, um eine energetische Reinigung
in Gang zu bringen und um sich wieder stärker mit der universellen Lebensenergie zu verbinden.
Wem ein Thema für die Genese präsent ist,
dem kann eine vertiefende Meditation ebenfalls gut helfen.


immer hilfreich sind also ausreinigende, loslassende Meditationen,
durch die Streß, überlagernde Fremdenergien,
die Ableitung verbrauchter Energien gefördert werden.
Hier gibt es viele tolle Anleitungen und man kann probieren.

es ist sinnvoll, etwas das hilft, über einen längeren Zeitraum regelmäßig zu machen.
Von mir kann ich für die allgemeine Genese kostenfrei einen Mitschnitt der "Lichtmeditation" und die Anbindung in der Natur, "erden und sonnen",
zur Verfügung stellen.

wer ernsthaft erkrankt ist, hat wenig Energie zur Verfügung
und macht sich das bitte bewußt.
Hier sollte nicht ständig gewechselt werden in dem, was energetisch angeregt wird, auch bei Meditationen nicht.
Bildlich gesprochen: wenn der Tank fast leer ist, fährt man keine Umwege,
damit das Ziel erreicht wird.


eine Grundhaltung von liebevoller, entspannter und dabei fokussierter Aufmerksamkeit ist wesentlich.

es braucht nicht viel Kraft, um durch Meditation etwas zu verändern,
es braucht in erster Linie eine liebevolle Anbindung.
Mit dem Willen richtet man die Aufmerksamkeit aus,
aber pushen nützt nur selten, es sind oft Überforderungen oder innere Entscheidungen, die heilen müssen.
Je tiefer innerlich die Veränderungen geschehen,
desto wirksamer sind sie, also mit Ruhe bis in die Seelenebene gehen,
wo wesentliche Entscheidungen für das eigene Leben getroffen werden.


das Energiesystem des Menschen ist leicht zu verstehen
und ich möchte einige Punkte hier kurz erklären:

der physische Körper wird durch ein eigenes energetisches Bewußtseinsfeld
organisiert, hier entfalten sich die Organe und das Ganze nach dem gesunden Plan.
Energetisch werden alle Teile durch zu- und ableitendende Energiebahnen
versorgt, ähnlich der arteriellen oder venösen Versorgung durch das Blut.
Diese Energiebahnen ( Nadis ) sind reinigend und ernährend und stellen die Lebendigkeit des Körpers sicher.
Jedes Organ hat größere und leitfähigere Energiebahnen und diese fließen ein in die Meridiane und die beiden großen Bahnen, die Ida und Pingala genannt werden.

der Zentralkanal ist die größte Energiebahn im physischen Körper.
Er beginnt unter dem Kronenchakra unter der Kopfhaut und verläuft bis zum Wurzelchakra, im Körper also bis etwas hinter den Knochen des Steißbeins.
Die Energie im Zentralkanal ist essentiell für das Lebewesen und seine Kraft,
das Inkarnationsziel zu erreichen.
Um den Zentralkanal schlängeln sich die beiden großen Kanäle, Ida und Pingala.
Bildlich ist das schön mit dem Stab des Hippokrates gezeigt:
um den Stab ( Zentralkanal ) winden sich die beiden Schlangen der Gesundheit.
Mit diesen drei Kanälen bitte besonders achtsam sein.

in den Zentralkanal sollte nur Energie gelangen dürfen, die entweder von Erleuchteten stammt ( segnendes Handauflegen zur Übertragung von Erleuchtungslinien ) oder hinsichtlich Heilung nur von Menschen, deren Energie tatsächlich sehr rein ist und mindestens die feine Schwingung des Eigenen, besser aber eine feinere Schwingung aufweist. Sonst können leider Blockaden des eigenen Energieflusses entstehen.
Im Zweifelsfall bitte etwas lassen, als sich unreine Energie ins eigene vitale System zu holen, die dann mühsam verarbeitet werden muß.


und jetzt aber zu den konkreten Tipps:

allgemeine Genesung:

Achtsamkeitstraining
wie Vipassana ist immer empfehlenswert

die Anleitungen von Yogananda sind z.B. hilfreich für die,
die schon meditieren können

Meditationsaufnahmen zu nutzen für Reinigung oder zur Stärkung ist sinnvoll,
wenn man am Anfänger*in ist

spirituelle Ausrichtungen und Anbindungen an die Buddhas der Medizin, an Jesus oder andere vollständig erleuchtete Seelen sind hilfreich, wenn das höhere Bewußtsein aktiviert werden soll

Meditationen für die Seele sind sinnvoll, wenn sich trotz Bemühungen keine vollständige Genese einstellt oder wenn die Lebendigkeit,
die Eigenentwicklung blockiert sind.
Häufig sind dann grundlegende Entscheidungen neu zu treffen oder
übernommene Lasten anderer werden noch mitgetragen.
Manchmal helfen allgemeine Meditationen direkt, manchmal ist ein eigenes
vertiefendes Forschen gebraucht, ein Spüren, wo es hakt,
ein Vertiefen der Suche und ein liebevolles Verweilen bei der Energie,
bis die Lösung einsetzt. Es ist nicht notwendig, dass bewußt verstanden wird,
was da in die Lösung kommt, es sei denn, es ist ein eigener Entschluß,
verstehen zu wollen.
Meist blockiert das Verstehenwollen, weil der Verstand eindeutige Ursachen aufgrund seiner logischen Struktur sucht, das entspricht nicht dem Lebendigen in der Seele.
Seelisch ist es häufig viel verwobener und in Gleichzeitigkeit
entwickeln sich mehrere "Ursachen", Lernen und Entwicklung sind beschleunigt.
So ist es auch im guten Zustand gesunder Lebendigkeit:
seelisch können viele Anliegen und Ziele gleichzeitig koordiniert gelebt werden
und befruchten sich gegenseitig.
Verständlich sind uns aber meist nur einzelne Punkte und darüber
können wir sprechen, Geschichten dazu finden,
täuschen uns auch oft dabei in bester Absicht.
Die Seele kann dagegen in ihrer großen Lebendigkeit widersprüchliche
Motivationen, unterschiedlichste Erinnerungen und Wünsche
in großer Weisheit einen und Resonanzen erschaffen,
so dass sich in der Welt, die in Resonanz geht,
genau die Dinge und Menschen danach zeigen, die ebenfalls daran reifen möchten.


bei schweren Erkrankungen mit schnell tödlichem Verlauf, ist fast immer ein getragener oder ein selbsterschaffener Haß mit im Spiel. Diese Energie ist unbedingt loszulassen, dazu hier eine Anleitung.






gezielte Meditation:

Organheilung, spirituelle Anbindung, seelische Heilung, Bewußtseinsfeld

Organheilung:

per Meditation kann die Entgiftung und die Stärkung eines Organs angeregt werden.
Emotional belastende Felder können losgelassen werden, wenn gebraucht, kann die Resonanz mit familiär entstandenen Feldern im eigenen Körper gelöst werden, Fremdenergien können ausgeleitet werden und gesündere Dynamiken gezielt gestärkt werden

ein Beispiel:

Meditation Herzheilung:

liebevoll entspannt und fokussiert meditieren,

sich im Körper zentrieren, freundlich und ermutigend sich innerlich anleiten:

danke, mein liebes Herz,
jetzt möchte ich dir helfen und bitte hilf du mir, dich zu verstehen,
damit alles leicht geschehen kann und du gesundest

lasse jetzt alles los, was dich bedrückt, was dir Druck macht,
ich lasse alles los, womit ich mich stresste oder stressen ließ,
es ist genug Zeit für alles da, ich darf jetzt alles in meinem Tempo machen
und Aufgaben loslassen, die mir zuviel sind
mein Herz, lasse allen Streß jetzt sich lösen und abfließen,
der Streß fließt aus mir heraus und löst sich auf

mein Herz, du hast jetzt wieder Platz und Raum, soviel du brauchst,
du kannst entspannen, alle Arterien können weich werden und dich wieder gut versorgen, deine Muskelzellen können sich wieder dehnen, deine feinen Nervenbahnen lassen alle Störungen herausfließen, du erholst dich vollständig
ich erlaube jetzt, dass meine Gefühle wieder weich werden dürfen, sanft und
liebevoll, meine Gefühle dürfen wieder weich fließen

mein Herz, du bist so stark und so zuverlässig, ich danke dir,
laß jetzt alles los, dass dich erschreckt hatte, dass du für mich aufgenommen hattest
und dass dich noch hindert, jetzt ist es überstanden, mein Leben ist wieder sicher,
lasse es los und es fließt heraus und löst sich auf
Vertrauen in mich und mein Leben baut sich auf, meine Kraft, zu leben ist da,
meine Kraft, mit allem umgehen zu können ist da, ich brauche nicht für andere leben,
keine Rollen erfüllen, ich darf so leben, wie es aus mir kommt, ich darf ganz echt sein
und so stark oder so schwach sein, wie es grade der Fall ist, ich bin immer geliebt,
so wie ich bin, ich darf echt sein und mein Herz läßt jetzt sanft los, wo ich mich gezwungen hatte und entspannt sich wohlig

mein Herz, wo du noch in Trauer festhälst an geliebten Menschen, die gegangen oder verstorben sind, lass jetzt bitte ganz sanft los, allmählich, sanft, liebevoll für mich und mein Leben, lasse los
die Liebe hat eine Verbindung in den Seelen hergestellt, die Seelen können sich jederzeit wiederfinden, denn sie können dadurch in Resonanz gehen, sie können sich überall orten und finden, wenn der richtige Zeitpunkt ist, mein Herz, vertraue der Liebe und lasse jetzt los, was jetzt nicht mehr nährt oder da ist, damit meine Lebenskraft hier bei mir ist
Liebe wird immer weitergehn, je mehr Menschen geliebt werden, desto schöner, mein Herz, lasse sanft los, was vorbei ist und lasse auch sanft alles Bedauern los, wo eine Chance nicht ergriffen war, wo eine Sehnsucht nicht erfüllt oder ein wichtiger Wunsch nicht gelebt war, lasse los und spüre im Jetzt: ich lebe jetzt, lasse die Vergangenheit in Liebe los und sammle deine Kraft und deinen Mut im Jetzt !

mein Herz, lasse jetzt alle Unzufriedenheit los, die du noch trägst und auch alle Ablehnung, die du gespürt hast, lasse das jetzt los, all das waren nur momentane Empfindungen, sie sind nicht mehr wichtig, lasse es los und abfließen, sich auflösen, spüre, die Lebenskraft und die Freude kommen ganz von selbst, erneuern sich aus der unendlichen Quelle, ich bin jetzt zufriedener mit mir und bin so mutig, zu sein, wie ich bin, brauche nicht anders sein, als ich bin, nicht mehr sein in den Augen anderer, ich bin zufrieden mit mir und wo ich es noch nicht bin, lasse ich Liebe in mir wirken
mein Herz, erlaube, kraftvoll zu sein und freue dich mit mir, ich lerne so gut ich kann, nimm keine Unzufriedenheit mehr an von mir oder anderen,lass es abfließen, lass alles los, das du noch an belastenden Gefühlen trägst,
sei wieder weich, kraftvoll und fröhlich und ich helfe dir dabei

alles Belastende verläßt mein Herz, löst sich leicht auf,
Mut und Vertrauen, Zufriedenheit und Kraft erfüllen mein Herz.
Ich mache alles in meinem eigenen Tempo gemäß meiner Kraft und so, dass ich echt bin und einverstanden mit mir.
Ich erlaube mir, wieder in der Liebe zu sein, die Liebe schenkt sich durch mich und schenkt sich mir.
Es gibt keine Bedingung und nichts, das ich dafür tun bräuchte, sonst wäre es keine Liebe.
Ich öffne mein Herz für das Schenken und Annehmen der Liebe und erlaube, dass die lebendige Kraft der Natur mein Herz ganz gesunden läßt und ich danke dem Leben dafür
Ich lebe mein Leben und mein Herz gesundet.


heilsame Stärkung der spirituellen Anbindung:

manchen Menschen gibt es Halt und Kraft, die eigene Spiritualität zu stärken und
um Heilung zu bitten. Wer empfänglich ist für spirituelle Kraft,
folge bitte der positivsten Linie und bahne das allmählich und kontinuierlich.
Jede Religion kennt ihre perfekten Helfer fürs gesunden und hat eigene Gebetstexte
für Genesungsbitten.

das freie Beten, das Verbinden mit dem Göttlichen und erleuchteten Seelen wie Jesus,
dem Propheten Mohammed, die Hingabe an Shiva oder die Buddhas -
es bringt die Seele in Resonanz mit der göttlichen Liebe, Kraft und Ordnung.
Religion kann helfen oder blockieren, je nachdem, wie man damit umgeht.
Andere Menschen können Wegweiser sein, aber man stelle sie sich nicht in den Weg :-)
Wer glaubt, erst würdig werden zu müssen, ist immer in einem Zustand der Trennung
zur Quelle. Das Urteilen entspringt dem menschlichen Verstand, nicht der Quelle der Schöpfung und von dort wird jedem Menschen bedingungslos geschenkt.
Spirituell verbunden kann vieles wieder einfach werden, was wir gelernt hatten zu verkomplizieren und mindestens die Seele wird leichter dadurch.

Wer inhaltlich betet und nicht die sofortige Erfüllung des Wunsches erfährt, kann enttäuscht sein. Die Anbindung ist wichtiger als der inhaltliche Wunsch, so kann die Seele - meist unhörbar und weiser als das Gedachte - bitten und Erfüllung kann geschehen.
Inhaltliche Gebete wirken oft am besten, wenn sie wenig Bedingungen oder Wünsche nach zeitlicher Abfolge enthalten, wenn das persönliche Ich wenig Filter oder Koniditionierungen setzt, so kann sich die Lebenskraft einfacher wirksam zeigen.
"erst das, dann das", ist nicht sinnvoll,
"weil ich das so will", ist spirituell wirkungslos,
"es muß", gar nichts...
"auf diese Art", funktioniert nur selten
besser:
" ich bitte um einfache, glückliche Genesung von..."
" ich bitte um Hilfe bei allen notwendigen Schritten zur Genesung"
" ich bitte um liebevolle Koordination aller Unterstützungen für die Genesung"
" ich bitte um die Kraft, die Ermutigung, den Segen und alles, das gebraucht wird,
für die vollständige Genesung "

dankend, empfangend:
" dankbar nehme die Genesung von...an"
" danke, dass mir alle Kraft aus der Quelle zufließt, die gebraucht wird, für..."
" danke, dass meine Veränderung liebevoll und leicht gelingt, wie es für die Genesung gebraucht wird "
" dankbar nehme ich alles an, das gebraucht wird für die Genesung und dass es mir vom Leben so gegeben wird, dass es für alle Beteiligten gut ist "
" danke, dass alle Medikamente gut vertragen werden / dass die Operation einfach und geschickt und zum besten gelingt / dass mein Körper einfach gesundet / ...."


willentliche Stärkung der Genese:

den persönlichen Willen einzusetzen in Krisen oder für Genesungen kann helfen,
weil innere Zielsetzungen so gut verstärkt werden und ist oft hilfreich.
Wenn eine seelische Entwicklung ansteht oder ein fremdes Feld das eigene überfärbt,
ist das allerdings nicht der richtige Weg, dann nicht in mehr Druck mit sich selbst gehen,
sondern sich fragen, um was es wirklich geht grade.

Ich-Kraft aufbauen:
sich fokussieren,ein klares Ziel finden und das als innere Entscheidung so oft kräftigen, bis es akzeptiert ist und sich lebt

aufbauend ist dabei zum Beispiel: ich entscheide für mich selbst,
ich vertraue mir, ich schaffe das, ich gehe so mit allem um, dass ich wieder in meine Kraft komme, ich darf mir selbst Ziele geben und ich erreiche sie gerne,
für mein Leben darf nur ich entscheiden, anderes ist nicht mehr ablenkend in meinem Inneren, ich vertraue auf die Heilung aller Verletzungen, die noch entmutigen oder meinen Lebenswillen schwächten und bin liebevoll klar mit mir und ermögliche jetzt
positive Erfahrungen, etc., ich lerne jetzt alles, was ich brauche, um in dieser Situation
in meiner Kraft zu sein, neue Möglichkeiten zu entdecken und sie zu nutzen,
es fällt mir immer leichter/ macht mir mehr Spaß/ generiert Power in mir, mein Ziel zu erreichen,
ich lasse mich durch nichts aufhalten, ich lenke meine Aufmerksamkeit konsequent auf
das Positive und sehe mich bereits im Ziel,...

viele Coachings und Persönlichkeitstrainings sind gut, viele Menschen brauchen mehr Selbstsicherheit und es tut gut zu lernen, sich zu motivieren, durchzuhalten, Ziele zu setzen.Es werden immer mehr Tainings zur emotionalen Eigenkompetenz angeboten und das ist sehr oft sinnvoll.
Aber: das Training der Persönlichkeit ist auf Dauer nur hilfreich, wenn die Persönlichkeit in Harmonie mit der eigenen Seele ist dabei, sonst ist es nichts als Egobooster und vor lauter Freude über eigene Erfolge übersieht sich schnell, wenn anderen dabei geschadet wird.

affirmative Wiederholung ist nur selten schnell effektiv, langfristig kann es zu einem wirklich besseren Umgang mit sich selbst führen. Wichtig ist meiner Erfahrung nach
die Selbstermächtigung, für sich und das eigene Leben, die eigene Wahrnehmung,
das eigene Verhalten entscheiden zu dürfen. Die Eigenmacht baut sich auf, während sie
gelebt wird, stärkt die Persönlichkeit in ihrer inneren Architektur enorm und solange man
keinen Zwang auf sich ausübt und immer auch freundlich oder ironisch mit etwas Abstand zu sich aufbaut, ist das oft hilfreich. Wie eine gute Freundin im eigenen Inneren, die motiviert, anstuppst, tröstet, pusht, beschwichtigt, so kann die Persönlichkeit sich helfen, ausrichten und mit Willenskraft vorankommen.
Bewußt sein, was man gerade tut, wie man in der eigenen Innenwelt Einfluß nimmt,
das trainiert besonders, denn so entstehen mehr Räume und Freiheiten, mehr Wahlmöglichkeiten.


Bewußtseinsfeld


jeder Mensch hat ein individuelles Bewußtsein und das "Feld" dieses Bewußtseins
ist der größte Part der eigenen Aura. Es ist nicht wie eine Blase, es hat nicht eine trennende Außenhaut zur Welt, sondern ist ein Teil des "einen" Bewußtseins, der dem einzelnen Menschen zur Verfügung steht und dieses Feld ist enorm wichtig für die Entwicklung im Leben.

das individuelle Bewußtsein kennt jedes Ereignis des Menschen seit der Inkarnation, ist immer an das universelle Bewußtsein angebunden und ist der Träger und Realisator für alle geistigen Tätigkeiten und die Kommunikation des Menschen.

"das Bewußtsein ausrichten", es fokussieren, es entspannen, etc. - bedeuten den Versuch, dieses riesige Feld zu nutzen und es ist den meisten Menschen nicht bewußt, wieviel es kann.

meist wird dieses Feld als "atmischer Körper" bezeichnet, es ist ein Energiefeld,
das selbst keinerlei Bewegung ausführt, es ist sozusagen der bewegungslose Beweger.
Vergleicht man im Aufbau der Aura eines Menschen den relativ kleinen Mentalkörper,
den feinstofflichen Bereich der eigenen Denkkraft, mit dem Gedanken geformt, aufgeladen und verarbeitet werden an den Chakren, ist der meist mit wenig mehr als
2 m im Radius des Körpers eine Winzigkeit im Vergleich zum Bewußtseinsfeld, das bei den meisten Menschen eher 20 m im Radius noch zu merken ist.
Als ich in Indien reiste, spürte ich Amma Amritanandas Feld bereits, obwohl ich noch über 900 km entfernt unterwegs war. Wie tröstlich zu wissen, dass viele Yoginis und Erleuchtete in Stille über ihr Bewußtsein dieser Welt permanent helfen und dabei enorme Kraft entfalten können.

das Bewußtsein auszurichten und positiv zu stimmen, bedeutet:
zum Wohle aller, zur Freude aller, denn es ist ein universelles Feld.
Es umfaßt alles, versteht alles, ist ewiger Zeuge des Menschen,
selbst jeder inneren Regung und kann unfaßbar viel mehr als das menschlich-persönliche Feld - und es ist zu aktivieren.
Im Satsang, im Darshan und im Gebet wird das Bewußtsein ausgerichtet
und aktiviert.